Digitale Tabletts xp-pen zum Schreiben, Zeichnen und Malen
Grafiktablett XP-Pen Artist 22E Pro mit Display Interaktive Zeichnung Monitor Test
Article publié le 05/06/2018

Für Bildretusche sowie zum professionellen Zeichnen und Malen am Computer ist ein Grafiktablett eigentlich unverzichtbar. Mit einem Stift-Display kann man nun analog zum Papier arbeiten

XP-Pen Artist Grafiktabletts zählen zu den hochpreisigen Zeichentabletts für absolute Profis. Eine riesige Arbeitsfläche und maximale Bildschirmauflösung zählen sicherlich zu den Stärken der Artist-Serie, deren Modelle als Flagschiffe des Hauses XP-Pen gelten. Artist Zeichentabletts sind zweifelsfrei Tablets für erfahrene Digital Artists und nicht für reine Anfänger geeignet. Untenstehende XP-Pen Artist Grafiktabletts liegen in unserer Datenbank vor. 

Grafiker erhalten dafür ein 21.5 Zoll großes Tablet mit einer Auflösung in Full HD (1920 x 1200 Pixel). Der weite Farbraum von 92% Adobe RGB sorgt dafür, dass Entwürfe farbenprächtig realisiert werden können. Bedient wird das Gerät mit einem drucksensitiven Stift - dieser befindet sich im Lieferumfang. Das XP-Pen Artist 22E Pro kommt inklusive Standfuß auf ein beachtliches Gewicht von knapp 20 kg.

Was sollte vor dem Kauf beachtet werden
Bevor man sich für ein Grafiktablett entscheidet, sollten einige Punkte durchdacht werden. Wie viel Geld steht zur Verfügung? Wie groß sollte das Tablett sein? Welcher Hersteller ist der beste?

Wichtige Merkmale

Aktiver Bereich
Der aktive Bereich ist die Fläche des Grafiktabletts, auf dem tatsächlich zeichnen/gemalt/gearbeitet werden kann. Das Produkt selbst ist meist größer. Da ich immer nur mit Wacom Geräten gearbeitet habe und bis jetzt auch zufrieden mit der Marke bin, XP-Pen Artist 22E Pro online kaufen bei Amazon : https://www.amazon.de/XP-Pen-Grafikmonitor-Druckstufen-unterst%C3%BCtzt-Monitore/dp/B07CJSQ928 .

Auflösung
Die Auflösung, gemessen in Lines per Inch (Zeilen pro Zoll, kurz lpi), gibt an, wie genau das Grafiktablett ist. Dieser Wert ist demnach für den Einsatz in Verbindung mit Photoshop sehr wichtig.

Druckstufen
Die Druckstufen sind ebenfalls ein wichtiges Kriterium, wenn das Grafiktablett zusammen mit Photoshop genutzt werden soll. Je mehr Druckstufen vorhanden sind, desto empfindlicher reagiert das Tablett auf den Druck des Stiftes. Somit lässt sich beispielsweise die Dicke eines Pinselstriches kontrollieren.

Vorteile des Display-Tablett XP-Pen Artist 22E Pro


Ohne zu übertreiben kann das XP-Pen Artist 22E Pro als das neue Spitzenmodell im Markt der Grafiktablets bezeichnet werden. Bereits die bestens gelungene Verarbeitung lässt das Tablet sehr hochwertig und edel wirken. Auch im Arbeitsalltag bleiben nahezu keine Wünsche offen. Ob Illustrator oder Photoshop: das Zusammenspiel des Artist 22E Pro mit aktuellen Bildbearbeitungsprogrammen funktioniert perfekt und äußerst präzise. Der Bildschirm gibt die Farben enorm detailgetreu wieder, die Bedienung via mitgeliefertem "Grip-Pen" klappt hervorragend - es werden sogar Neigungen des Stiftes von bis zu 40 Grad sowie satte 8192 verschiedene Druckstufen erfasst. Für den Stift werden zudem 10 Ersatzspitzen beigelegt. Dem Nutzer wird eine bemerkenswert gute Blickwinkelstabilität geboten.

Nachteile des Zeichentablett XP-Pen Artist 22E Pro

Zu bemängeln wäre lediglich, dass die Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln im Hinblick auf die Größe des Gerätes (21.5 Zoll) fast schon etwas gering gewählt ist. Aufgrund des angesichts der Gegenleistung zwar gerechtfertigten, aber dennoch sehr hohen Preises ist das XP-Pen Artist 22E Pro für Privatanwender kaum erschwinglich. Außerdem verbraucht ein Tablet dieser Größenordnung deutlich mehr Strom als Notebook und Co. Des Weiteren sollten Anwender berücksichtigen, dass Aufbau und Transport des Geräts kaum allein zu bewältigen sind.

Kein gewöhnliches Tablet
Das 21.5 Zoll große Artist ist kein gewöhnliches Windows- oder Android-Tablet: Es zeigt exakt die Inhalte eines mit ihm verbundenen PC-Monitors an, etwa ein mit Photoshop geöffnetes Bild. Er lässt sich aber auch als zweiter Monitor für eine vergößerte Arbeitsfläche nutzen. Nachteil: Sie müssen dann vom Tablet zum Bildschirm hin- und herspringen – etwa wenn Sie eine Meldung eines Programms wie Photoshop bestätigen müssen.

Präziser Bildschirm
Das Display zeigt Fotos und Grafiken in Full HD mit 1920x1080 Bildpunkten. Um etwa Farbkorrekturen in einem Bildbereich vorzunehmen, verwendet der Nutzer den mitgelieferten Stift. Im Test setzte das Display die Eingaben extrem präzise um – und nur diese. Landete versehentlich die Handfläche auf dem Schirm, reagierte er nicht: Gut so!

Betreibt man das Artist in der Standardauflösung mit 1080p, was 1920 × 1080 Pixeln entspricht, sind die Bedienelemente sehr klein. Man kann aber auch auf die gröbere Auflösung 720p sowie auf einige weitere Auflösungen umstellen. Die Qualität des IPS-Displays ist sehr gut und blickwinkelstabil, und auf der Oberfläche lässt sich sehr gut mit dem Stift ( Pro Pen ) arbeiten. Der Stift arbeitet wie von XP-Pen gewohnt ohne Kabel und Batterie und ist druckempfindlich, sofern dies die Software unterstützt. Das gilt auch für die Stiftneigung. XP-Pen liefert neun zusätzliche Spitzen mit, die zusammen mit dem Stift in einem stabilen Etui aufbewahrt werden. Ein Unterschied beim Arbeitskomfort zu einem normalen XP-Pen-Tablett ist nicht festzustellen, man arbeitet auf dem Artist genauso gut wie dort.

Schlauer Stift
Bestens: Zusammen mit dem Stift liefert XP-Pen zehn Aufsätze für den Stift. Zum Beispiel für dicke oder dünne Linien. Und der Stift ermittelt zudem, wie stark der Nutzer auf das Tablet drückt. So lassen sich ebenfalls kräftige und feine Linien erstellen. Laut Hersteller ermittelt der Stift bis zu 8192 Druckstufen. Und wer sich verzeichnet hat, dreht den Stift einfach um: die Oberseite dient als Radiergummi.

Es gibt 16 angepassste Schnellzugriffstasten.. Je nachdem, wie man das Artist positioniert, befinden sich die Tasten dann links oder rechts. In letzterem Fall muss man das Display in der Systemeinstellung „Monitor“ noch um 180 Grad drehen. Alle Tasten lassen sich in der XP-Pen-Systemeinstellung frei konfigurieren. Man kann mit ihnen sowohl Artist-spezifische Befehle aufrufen als sie auch mit beliebigen Tastenkombinationen belegen. Wie bei XP-Pen üblich lassen sich diese Belegungen für jede Anwendung individuell vornehmen, sodass man in Photoshop andere Befehle zur Verfügung hat als in Illustrator. Eine wichtige Funktion ist der Displaywechsel. Mit diesem steuert man, ob der Mauszeiger des Stiftes auf die Fläche des Artist begrenzt ist oder auf der Gesamtfläche aller Monitore arbeitet. Alternativ lässt sich der Cursor jeweils auf einen der Bildschirme beschränken, über den Displaywechsel schaltet man zwischen ihnen um.

Eine weitere Spezialfunktion, die man über die Tasten aufruft, ist das Radialmenü, das sich unter dem Mauszeiger einblendet. Es verfügt über acht Sektoren, die man mit beliebigen Programmbefehlen verknüpfen kann. Die Sektoren lassen sich beschriften, man muss sich die Belegung also nicht merken. So hat man wichtige Befehle sofort zur Hand. Das normale Kontextmenü lässt sich über die Stifttaste des Pro Pen aufrufen, die man ebenfalls mit zwei Funktionen belegen kann. Zusätzlich zur Systemeinstellung wird das Programm „Display-Einstellungen“ mitgeliefert, mit dem sich unter anderem der Weißpunkt, die Helligkeit und der Kontrast einstellen lassen. Die Software liegt dem Artist auf CD bei, kann aber auch aus dem Netz geladen werden, wenn man kein optisches Laufwerk hat.

Schriften und Zeichnungen
Mit dem Tablet lassen sich auch Schriften erstellen oder per Illustrator Zeichnungen anfertigen. Das klappt wie auf einem Blatt Papier: Im Gegensatz zum Zeichnen mit der Maus bringt das Artist natürliche Handbewegungen originalgetreu auf den Schirm.

Seit etwa einem Jahr benutze ich das XP-Pen Artist 22E Pro Pen-Display zum Zeichnen, Bearbeiten von Fotos und Videos. Nach kurzer Eingewöhnung mit dem digitalen Arbeiten, bin ich vom Zeichnen direkt auf dem Bildschirm begeistert. Für mich ist das Gefühl, welches man mit dem Tablet von XP-Pen hat, vergleichbar mit dem skizzieren mit Stift und Papier. Meine Erfahrungen mit dem Gerät habe ich euch in diesem Beitrag zusammengefasst.

In der schicken Verpackung des Artist 22E Pro HD wird das mehr oder weniger hochwertig verarbeitete Gerät selbst, Anschlusskabel und XP-Pen Pro-Pen Stift in einem praktischen Etui mitgeliefert. Ebenfalls ist eine CD mit Treibern, ein Display-Reinigungstuch und eine Anleitung enthalten. Software wird leider nicht mitgeliefert. Man sollte sich vor dem Kauf versichern das der Mac oder PC über einen HDMI Ausgang verfügt, da ein Adapter zum Beispiel auf Thunderbolt vergeblich in der Verpackung gesucht wird.

Fazit: XP-Pen Artist 22E Pro Grafikatablett mit Display .

Das Artist 22E Pro ist ein professionelles Werkzeug für Grafiker und Fotografen, die lieber direkt auf dem Objekt arbeiten als mit einem normalen Grafiktablett. Profis bietet das XP-Pen Artist eine echte Arbeitserleichterung. Es arbeitet genau, spart viel Zeit – ist aber verdammt teuer.

Das Artist ist ein tolles Gerät zum Zeichnen, Malen und bearbeiten Fotos.

+ Arbeiten wie mit Papier und Stift

+ Gut in der Hand liegender Pro-Pen, mit vielen Einstellmöglichkeiten

+ Gute Darstellung von Farbe und Kontrast

Technische Daten
Bildschirmauflösung: 1920 x 1080px

Händigkeit: Für Rechts- und Linkshänder

Farbskala: 92% Adobe RGB

Kompatibel mit: Windows, Mac, Linux

Druckstufen des XP-Pen Pro Pen: 8192

Größe: 567 X 326 × 30mm
476.64 x 268.11mm

Gewicht: 8.16 kg

Bildschirmgröße : 21,5 Zoll

Technologie: a-Si Active Matrix TFT LCD (IPS)




Aucun commentaire n'a encore été posté sur cet article.


Poster un commentaire
Votre pseudo :

Votre email [ facultatif ] :

Votre commentaire :

Titre du blog
Digitale Tabletts xp-pen zum Schreiben, Zeichnen und Malen
Description
Grafiktablettxp-pen zum Digital Zeichnen und Malen lernen
Dernière mise à jour
05/06/2018
Accueil
Me contacter
Livre d'or
Articles sur ce blog : 6
Commentaires sur le blog : 0
Visites depuis la création : 254
Visites depuis hier : 2